13.01.2016: Impfinitiative im Flüchtlingscamp Paschberg Innsbruck

ORF "TIROL heute" Bericht über die MALTESER Impfaktion

 

Die MALTESER beteiligen sich seit August 2015 an der Flüchtlingsbetreuung in Innsbruck im Camp am Paschbegweg 3. Dies erfolgt unter anderem in Form einer Ambulanz, die Patienten vor Ort versorgt oder einer weiterführenden medizinischen Behandlung zuführt. 

 

MALTESER bei der Impfaktion

 

Die Unterbringung der Flüchtlinge in dem Camp ist „situationsentsprechend“ beengt (ca. 300-350 Personen in einer Doppeltennishalle) und konsekutiv sind auch die hygienischen Bedingungen nicht optimal. Zudem sind viele Flüchtlinge durch die lange Flucht geschwächt. So häufen sind neben Hautproblemen saisonal bedingt in letzter Zeit Infektionserkrankungen wie Verkühlung mit Schnupfen, Husten, Schluckbeschwerden etc.

 

Wartende auf die Impfung

 

Grundsätzlich verbreiten sich Infektionserkrankungen in Sammelunterkünften leichter. Spätestens im Jänner 2016 ist in den Flüchtlingsunterkünften mit einem erhöhten Auftreten von Influenzaerkrankungen zu rechnen, die aufgrund der räumlichen Bedingungen innerhalb weniger Tage in den Einrichtungen zu massiven Problemen in der medizinischen Versorgung führen könnten.

 

MALTESER bei der Registrierung der Impfpatienten

  
Daher hat der Malteser Hospitaldienst, mit Unterstützung der Tiroler Landesregierung, begonnen Mitte Jänner Asylsuchende, auf freiwilliger Basis zu impfen. Das Angebot wurde sehr gut angenommen und wir hoffen damit eine Präventive Maßnahme setzen zu können.

 

Weiterhin engagieren sich die MALTESER österreichweit mit verschiedensten Projekten in der Flüchtlingsbetreeung. Für Ihre Unterstützung in Tirol können Sie sich an   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  wenden.