Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Um Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Informationen bereitstellen zu können, werden auf dieser Website mithilfe von Cookies Informationen über Sie und Ihr Nutzungsverhalten gesammelt und gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Website-Server auf Ihrem Computer oder sonstigen Geräten zur Internetnutzung abgelegt werden. Ihr Webbrowser sendet diese Cookies bei jedem Besuch an die Website zurück. Dies ermöglicht es uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Informationen bzgl. Ihrer Präferenzen, zu speichern. Weitere Informationen zu Cookies und ihrer Funktionsweise finden Sie unter: http://www.aboutcookies.org/ Bei jedem Besuch unserer Website werden mithilfe der Cookies und anderen Technologien Informationen gespeichert. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer hier beschriebenen Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterlesen

Close

Nachrichten

Testamentsspenden: MALTESER Austria, Partner der Initiative „Vergissmeinnicht“, gedenken zu Allerheiligen ihrer Spender

30/10/2019 


Vergissmeinnicht Malteser Veranstaltung Herbst MHDA

PRESSEINFORMATION

Testamentsspenden: MALTESER Austria, Partner der Initiative „Vergissmeinnicht“, gedenken zu Allerheiligen ihrer Spender

Wien, 30. Oktober 2019 – Rund 63 Millionen Euro spenden die Österreicher jährlich in Form von Testamentsspenden zugunsten gemeinnütziger Organisationen. Das sind beinahe zehn Prozent des gesamten Spendenaufkommens in Österreich, wie eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsunternehmens market zeigt. Um ihrer Testamentsspender zu Allerheiligen zu gedenken, kamen gestern Abend zahlreiche Vertreter der Initiative „Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament“, darunter die MALTESER Austria, am Friedhof Südwest in Wien zusammen. Sie zündeten Kerzen an und bildeten damit die Form eines leuchtenden Vergissmeinnicht. „Mit ihrem Vermächtnis haben diese Spender über das eigene Leben hinaus Gutes bewirkt und dadurch mitgeholfen, wichtige Projekte der Zivilgesellschaft zu realisieren“, so Vergissmeinnicht-Initiator Günther Lutschinger.

Herzenswünsche erfüllen

Zu den wichtigen Projekten der Zivilgesellschaft zählen beispielsweise die vielfältigen Aktivitäten der MALTESER Austria. Sie helfen dort, wo Not ist, engagieren sich in der Pflege und Betreuung von alten und kranken Menschen, organisieren Besuchsdienste, geben jungen Menschen neuen Halt und erfüllen Herzenswünsche – wie zum Beispiel jenen von Konstantin. Der junge Grazer erhielt die Diagnose Darmkrebs mit einer Restlebensdauer von weniger als einem Jahr. Sein sehnlichster Wunsch war es, noch einmal seine Freunde aus der Studienzeit in Wien zu treffen. Die MALTESER machten es – dank Spendengeldern, unter anderem aus Testamentsspenden – möglich.

Über das Leben hinaus Gutes tun

Mit mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mitgliedern sind die MALTESER Austria die größte Freiwilligen-Hilfsorganisation in Österreich und ein wesentlicher Partner der Initiative Vergissmeinnicht. Diese informiert seit 2012 in Kooperation mit der Österreichischen Notariatskammer über die Möglichkeit des Spendens in Form von Testamentsspenden. Dahinter steht die Überzeugung, dass man mit einem Vermächtnis für den gemeinnützigen Zweck über das Leben hinaus Gutes tun kann. „Viele Menschen möchten selbst bestimmen, was mit ihrem Vermögen nach ihrem Tod passiert. Sie möchten, dass es jenen gemeinnützigen Zwecken zugutekommt, die ihnen schon zu Lebzeiten wichtig sind, etwa der Hilfe für bedürftige Menschen“, so Günther Lutschinger.

Hohe Spendebereitschaft in Wien

Laut market-Umfrage wissen mittlerweile bereits 76 Prozent der Österreicher über 40, dass man neben Angehörigen auch Spendenorganisationen im Nachlass berücksichtigen kann. Österreichweit können sich 13 Prozent der Menschen vorstellen, eine Testamentsspende zu machen. Ein Prozent hat schon ein Testament zugunsten einer gemeinnützigen Organisation gemacht. Bei Personen ohne Kinder ist die Bereitschaft wesentlich höher: 21 Prozent können es sich vorstellen, drei Prozent haben bereits ein gemeinnütziges Testament gemacht. Das Interesse an einer Testamentsspende ist in Wien mit 22 Prozent und Salzburg (21 Prozent) am größten, am niedrigsten in Vorarlberg.

Gute Gründe für ein Testament

Die Gründe für eine Testamentsspende sind vielfältig. Für ein gemeinnütziges Testament spricht bei den Befragten mit 47 Prozent vor allem der Wunsch, über das eigene Leben hinaus etwas Gutes zu tun. Bei kinderlosen Personen liegt dieser Wert sogar bei 67 Prozent. 39 Prozent können sich ein gemeinnütziges Vermächtnis aufgrund des persönlichen Bezugs zu einer Organisation vorstellen.

Die aktuelle Presseaussendung auf APA/OTS können Sie HIER einsehen!

Rückfragehinweis:

Souveräner Malteser-Ritter-Orden
Katharina Stögner
Leitung Kommunikation
T: +43 1 512 72 44
E: presse@malteser.at
W: www.malteser.at

Fundraising Verband Austria
Mag. Markus Aichelburg

T: +43 (0)1 276 52 98 DW 16
E: info@vergissmeinnicht.at
W: www.vergissmeinnicht.at

Vergissmeinnicht Malteser Veranstaltung Herbst MHDA
Fotocredit: Schedl/Vergissmeinnicht
Vergissmeinnicht Malteser Veranstaltung Herbst MHDA
Fotocredit: Schedl/Vergissmeinnicht

Hospitaldienst des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens

Johannesgasse 2 - 1010 Wien - Österreich | T: +43 1 512 53 95 | E: zentrale@malteser.at

X